Gipfelkreuz Asberg: mein erster Halbmarathon

Veröffentlicht von Rosi Würtz am

Wer jetzt denkt, dass ich für das Gipfelkreuz unter das laufende Volk zurückgekehrt sei, den muss ich leider enttäuschen. Ich bin nämlich heute das erste Mal einen Halbmarathon gewandert. Dies war meine bisher längste Wandertour im Leben.

Zwanzig Kilometer durch das südliche Siebengebirge

Tatsächlich ging unsere heutige Strecke bis nach Rheinland-Pfalz hinüber. Die Tour wurde vom Verein für die Verschönerung des Siebengebirges (VVS) angeboten. Reiner Rechmann führte uns kompetent und mit jeder Menge Wissen u.a. zum Gipfelkreuz auf dem Asberg. Ich habe mich dort das erste Mal in ein Gipfelbuch eingetragen. Auf der Liste unserer Wanderung standen außer dem Asberggipfel noch das Auge Gottes, der Leyberg, das Mucher Wiesental und der wunderschöne Himmerich.

Das Auge Gottes sieht alles

Neben den vielen Sagen und Geschichten aus dem Siebengebirge zeigte uns Reiner Rechmann auch eine Fülle an Tieren und Pflanzen. Vor allem der Rote Holunder und der Distelfalter sind mir im Gedächtnis geblieben. Außerdem sind uns eine Blindschleiche und eine Ringelnatter über den Weg gekrochen und einige Molche und Frösche suhlten sich in einem Baustellentümpel. So konnten wir die Vielfalt unserer Natur hautnah erleben.

Kategorien: 7G-Wanderungen

Rosi Würtz

Verrückt nach dem Siebengebirge! So kann ich mich kurz und knapp beschreiben, ohne zu übertreiben. Draußen in der Natur fühle ich mich sehr wohl und möchte davon anderen Menschen berichten. Ansonsten gibt's mich auch auf www.rosiwuertz.com im Netz.