Interview mit Präventionsberaterin für Gesundheit Claudia Paine

Claudia Paine lebt für mehr Bewegung und bringt Gesundheitsthemen berufstätigen Menschen auf verständliche Art und ganz praktisch näher. Sie ist Gründerin und Inhaberin von Paine Prevention und hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht.

Eine Hand voll Fragen an Claudia Paine

Frage 1: Welche Rolle spielt das Thema „Bewegung“ in Ihrem Leben?

Claudia Paine: Mein Leben ist ‚bewegt‘, seit ich aus einem sozialem Jahr in den USA zurückkam bzw. bereits dort im zweiten Halbjahr. Warum: Ich wurde immer schwerer, immer träger und süchtig nach Essen. Gleichsam war ich träge geworden, Fahrräder und vor allem Radwege waren Mangelware im Osten der USA (Philadelphia!). Mein Glück: Zum zweiten Halbjahr ging es zu einer Gastfamilie nach Kalifornien, auf eine Karotten- und Baumwollfarm, mit Fahrrädern, viel Auslauf und Grapefruitbaum vor der Türe. Nie mehr wollte ich mich so träge und ‚voll‘ fühlen, so unbeweglich und leistungsarm! Ich verlor in einem Jahr knapp 15 kg, begann meine Ausbildung zur Sport- und Bewegungstherapeutin und gleichsam die Tätigkeit als Fitnesstrainerin und Therapeutin. Ca. fünf Jahre später war ich soweit, mich als Personal Trainerin selbstständig zu machen, lernte Menschen kennen, die die Arbeit so weit ‚trieben‘, dass sie Blutdruckmedikamente nahmen, sich stetig ‚krank‘ fühlten, gestresst waren – Hilfe brauchten.  heute bewege ich mich regelmäßig, schaue auf meine Schritte pro Tag, mag die Gymnastik und das Yoga, aber lege vor allen Dingen Wert auf meine Herzratenvariabilität, die nicht viel an direkter physischer Bewegung braucht und doch die Leistungsfähigkeit immens potenziert!

Frage 2: Sie sind beruflich als Präventionsberaterin für Gesundheit in Unternehmen unterwegs. Wie sehen Ihrer Meinung nach ein gesunder Betrieb und Arbeitsalltag aus?

Claudia Paine: Ein gesunder Betrieb hat einige Stehtische, gibt Möglichkeit an „Aktiven Pausen“ in Gruppen teilzunehmen, motiviert die Mitarbeiter regelmäßig zu kurzen Pausen am Bildschirm, hat erkannt das Potenzialsteigerung nur mit gesunden und ausgeglichenen Mitarbeitern möglich ist, sieht den Arbeitnehmer als höchstes Gut und sensibilisiert diesen über kleine Präventionsangebote zu einem bewussten, gesunden Lebensstil. Das klingt viel verlangt für ein Unternehmen , ist es aber nicht: weder von Seiten der Finanzierung, noch von Seiten des direkten ‚Aufwandes‘ an Zeit. Wie sagte ein Kollege noch in einem Vortrag vor einigen Wochen: „Wir sprechen nicht mehr vom Return on Investment, sondern vom Value of Investment!“, so sehe ich das auch!

Foto: Claudia Paine

Frage 3: Wie halten Sie sich ganz persönlich fit und gesund?

Claudia Paine: Ich trainiere zweimal täglich die „Inner Balance“, meine HRV (Herzratenvariabilität), diese steigert meine Resilienzfähigkeit und mein Leistungspotenzial – einmal hier Steigerung erfahren und regelmäßig gehalten ist es viel einfacher möglich, noch an regelmäßiges Körper- und Mentaltraining zu denken und dies zu praktizieren. Die „Inner Balance“ bringt mich in einen Leistungs“flow“ – nichts fällt schwer, vieles geht fließend von der Hand, der Alltag ist optimal zu meistern und ebenso bleibt noch immer viel Energie am Ende eines Tages. Das ist mir wichtig, mit zwei Kindern, als Selbstständige, Trainerin und Agenturleiterin. „Inner Balance“ kann man sogar mittlerweile auf einer App trainieren, mit einem erschwinglichen HRV Messtool – ich kann hier gerne Interessierten zeigen, wie entsprechende Übungen dazu funktionieren, denn ich fand das Ganze vor drei Jahren so faszinierend, dass ich mich von Heartmath Deutschland zur Trainerin habe ausbilden lassen.

Link: www.paine-prevention.de/gesundearbeitnehmer/

Frage 4: Meine Webseite www.Expedition-Siebengebirge.de befasst sich vor allem mit der Natur direkt vor unserer Haustür. Wo ist Ihr Lieblingsort draußen an der frischen Luft und warum?

Claudia Paine: Hier in Bonn, in einem nur ganz kleinen Waldstück auf dem Venusberg, unweit des Unisports, in der Nähe der Uniklinik. Es ist mein Kraftort, ich liebe es im Wald, das Rauschen der Bäume, die Möglichkeit die Seele baumeln zu lassen, zu meditieren.

Frage 5: Und zum Schluss eine typische Quadratlatschen-Frage: Welche Schuhe ziehen Sie am liebsten an und warum tragen Sie diese so gerne?

Claudia Paine: Ich trage oft Asics Turnschuhe in pink oder blau-pink, sie haben Airsohlen, sind leicht, tragen mich überall hin und sind natürlich bei Trainingseinheiten mit Kunden oder in Gruppen in Unternehmen unabdingbar – man könnte sagen mein ‚Allwetterschuh‘!

Herzlichen Dank für dieses Interview!

[Kathrin Rosi Würtz, 8/2018]


Webseite von Claudia Paine: www.paine-prevention.de