Interview mit Digitalexperte Johannes Mirus

Veröffentlicht von Rosi Würtz am

Johannes Mirus ist Geschäftsführer der Social-Media-Agentur Bonn.digital und aktiver Blogger. Im Quadratlatschen-AKTIV-Interview erzählt er, was ihn bewegt und wie er sich gesund hält.

Eine Hand voll Fragen an Johannes Mirus

Frage 1: Welche Rolle spielt das Thema “Bewegung” in deinem Leben?

Johannes Mirus: Ich bin froh und glücklich, in der Lage zu sein, mich frei bewegen zu können. Das gilt sowohl körperlich, als auch gedanklich. Ich treibe (leider viel zu unregelmäßig) Sport, vor allem hüpfe ich ab und zu übers Meßdorfer Feld. Im Geiste muss ich alleine des Jobs wegen ständig in Bewegung bleiben, schließlich ist man als Social-Media-Agentur in einer Vielzahl an Branchen aktiv und muss sich immer wieder in neue Sachverhalte reindenken. Von den ständigen Änderungen in Social Media fange ich erst gar nicht an.

Frage 2: Du gehörst zum Gründerteam von Bonn.digital. Wie kam es zu der Idee, euer Unternehmen zu gründen?

Johannes Mirus: Sascha und ich hatten aus unterschiedlichen Gründen, aber zur gleichen Zeit den Willen, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Mit dem BarCamp Bonn haben wir gemerkt, dass wir gut zusammenarbeiten können. Und dass wir Social-Media-Dienstleistungen anbieten wollen, war auch sofort klar. Bei mir kam auch noch der Wille dazu, mein eigener Chef zu sein, also selbst entscheiden zu dürfen, was ich wie mache. (Ja, klar, der Spruch, dass man als Selbständiger nicht einen Chef, sondern viele Chefs hat, ist auch nicht falsch. Aber es hilft, sich zu vergegenwärtigen, dass man die Wahl hat. Deshalb haben wir auch nur tolle, gutaussehende und kooperative Kunden. ;))

Frage 3: Wie haltet ihr euch und euer Team fit und gesund? Wie bewegt ist dein Arbeitsalltag?

Johannes Mirus: Als Bildschirmarbeiter bewegen wir uns natürlich viel zu wenig. Das ist schon ein Problem. Ich hatte meinen Bandscheibenvorfall vor zwei Jahren, die KollegInnen arbeiten noch daran. 😉 Umso wichtiger ist mir, dass wir Anlässe zur Bewegung finden, also auch mal raus gehen, Meetings im Stehen abhalten und so. Ich mache mir aber nichts vor, wir könnten uns alle noch viel mehr bewegen.

Frage 4: Meine Webseite www.Expedition-Siebengebirge.de befasst sich vor allem mit der Natur direkt vor unserer Haustür. Wo ist dein Lieblingsort draußen an der frischen Luft und warum?

Johannes Mirus: Das oben genannte Meßdorfer Feld liegt mir in jeder Hinsicht nahe, deshalb bin ich gerne dort. Ich schaue aber auch gern auf Wasser, deshalb mag ich Bonn mit seinem großen Fluss auch so. Linksrheinisch am Ufer stehen und beobachten, wie sich das Siebengebirge im Wasser spiegelt, das ist unbezahlbar.

Frage 5: Und zum Schluss eine typische Quadratlatschen-Frage: Welche
Schuhe ziehst du am liebsten an und warum trägst du diese so gerne?

Johannes Mirus: Meine Hausschuhe. Weil es bedeutet, dass ich zuhause bin. Da bin ich gerne.

Herzlichen Dank für dieses Interview!



Rosi Würtz

Verrückt nach dem Siebengebirge! So kann ich mich kurz und knapp beschreiben, ohne zu übertreiben. Draußen in der Natur fühle ich mich sehr wohl und möchte davon anderen Menschen berichten. Ansonsten gibt's mich auch auf www.rosiwuertz.com im Netz.

2 Kommentare

8./9. Oktober 2018: Steuerberater, Interviews, Oktoberfest – Johannes Mirus · 9. Oktober 2018 um 21:22

[…] Die gute Rosi hat mir im Rah­men ihrer Quadratlatschen-Interviews fünf Fra­gen gestellt. […]

Interview mit Bloggerin Stephanie Braun - Expedition Siebengebirge · 27. Oktober 2019 um 20:12

[…] und weitere interessante und scheinbar “verrückte” Dinge tat, bis er schließlich mit Johannes Mirus Bonn.digital gründete. Über ihn entdeckte ich die Plattform hypothesses.org, ließ mich von […]

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.